Grüner Ring

Regionales Handlungskonzept RHK, 2014

GRL/ Stadt Leipzig – AN bgmr Landschaftsarchitekten – gefördert durch FR-Regio/SMI

 

2. Fortschreibung

 

Das Regionale Handlungskonzept (RHK) des Grünen Ringes Leipzig liegt seit 1998 vor und wurde bisher einmalig 2003 fortgeschrieben. Das Handlungskonzept ist als Arbeitsgrundlage der Mitglieder des Grünen Ringes Leipzig im breiten Konsens erstellt worden. Es enthält das Leitbild und die Entwicklungsziele sowie den daraus resultierenden Maßnahmenkatalog zur Umsetzung der Entwicklungsstrategie des Grünen Ringes Leipzig. Der grundlegende Anspruch und die formulierten Ziele des Regionalen Handlungskonzeptes von 1998 und 2003 haben noch weitestgehend Gültigkeit, dennoch haben sich im letzten Jahrzehnt Veränderungen ergeben und es stehen neue Zukunftsaufgaben in der Region an, die eine Fortschreibung unabdingbar machten.

 

Die Veränderungen betreffen zum einen die Gebietskulisse. Einzelne Kommunen sind ausgetreten (Naunhof, Rötha und Espenhain), andere sind neu hinzugekommen (Brandis und Belgershain). Nach Fertigstellung des vorliegenden RHKs ist eine weitere Gemeinde hinzugekommen: seit dem 1.1.2015 gehört Pegau zum Grünen Ring Leipzig. Zum anderen haben sich die Rahmenbedingungen verändert. So ist eine stärkere Fokussierung auf demografische Entwicklungen, den Strukturwandel und nicht zuletzt die neuen Herausforderungen in den Bereichen Klimaschutz und Risikoprävention erforderlich.

 

Weiterhin sollen Kommunikation, Beteiligung und Teilhabe der Bevölkerung gefördert und die regionale Handlungsfähigkeit gestärkt werden. Kooperative Beteiligungsprozesse und Gemeinschaftsprojekte sollen sich jedoch nicht nur auf die Mitgliedskommunen im Grünen Ring Leipzig beziehen (interkommunal), sondern auch verstärkt mit angrenzenden Aktionsräumen und länderübergreifend initiiert und fortgeführt werden.