Grüner Ring

Parthelandküche zum Kulturlandschafts-Management im Partheland

Die einen pflegen Hecken, beweiden wertvolle Biotopflächen, produzieren Nahrungsmittel und andere wiederum beschreiben die Landschaft, sensibilisieren für bestimmte Themen und betreiben Umweltbildung.

 

Davon ausgehend will der Forschungsverbund stadt PARTHE land in der achten Parthelandküche der Frage nachgehen, wie das Engagement für diese Landschaft zukünftig besser gefördert und unterstützt werden kann? Welche Rolle spielt dabei ein Kulturlandschaftsmanagement? Was macht ein leistungsfähiges Kulturlandschaftsmanagement aus und welche Aufgaben sollte es leisten, um die Eigenart, Vielfalt und Schönheit in einer derart stark beanspruchten Kulturlandschaft vor dem Hintergrund sich ständig verändernder Rahmenbedingungen und steigendem Nutzungsdruck zu schützen und behutsam weiter zu entwickeln? Wie kann es die Wertschätzung für das Partheland verbessern und eine landschaftssensible Wertschöpfung fördern?

 

Hier wird der Entwurf für ein Kulturlandschaftsmanagement im Partheland zur Diskussion gestellt. „Makeln, Bewirtschaften und Zeigen“ sind die zentralen Begriffe, um die das Gespräch mit aktiven Menschen aus dem Partheland und der interessierten Bürgerschaft kreisen wird. Eine Panitzscher Brotzeit rundet den Abend ab.

 

Die Gesprächsrunde ist öffentlich. Der Eintritt ist wie immer frei.

  • Foto: stadt PARTHE land
123
10. April 2018 | Heike König